Begabungs- und Leistungsförderung zählt zu den Kernaufgaben einer jeden Schule. Um die leistungsstarken und die potenziell besonders leistungsfähigen Schülerinnen und Schüler innerhalb ihrer Domänen zu fordern und zu fördern, müssen sich Schule und Unterricht auf institutioneller, organisatorischer, struktureller, personeller und inhaltlicher Ebene verändern.

Der interdisziplinäre Forschungsverbund LemaS nimmt sich im Rahmen des Forschungs- und Schulentwicklungsprojekts Leistung macht Schule diesem Thema an. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und ist eingebettet in eine auf zehn Jahre angelegte gemeinsame Initiative von Bund und Ländern sowie der Kultusministerkonferenz (KMK) zur Förderung von (potenziell) leistungsstarken Schülerinnen und Schülern. LemaS setzt sich aus 28 leitenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern von 18 Universitäten und Hochschulen zusammen und arbeitet in insgesamt 22 Teilprojekten mit bundesweit 300 Schulen des Primar- und Sekundarbereichs an leistungs-und begabungsfördernden Strukturen in Schule und Unterricht.

Der Forschungsverbund LemaS zielt mit seinem Verbundprojekt auf eine Haltungsänderung der Akteure und auf die theorie- und evidenzbasierte Optimierung begabungs- und leistungsfördernder Schul- und Unterrichtsgestaltung durch die wissenschaftliche Beratung, Unterstützung und formative Evaluation der Arbeit an den Schulen in den beiden Kernmodulen „Entwicklung eines schulischen Leitbilds mit Ausrichtung auf eine leistungsfördernde Schulentwicklung und Aufbau einer kooperativen Netzwerkstruktur“ (Kernmodul 1) sowie „Fordern und Fördern im Regelunterricht“ (Kernmodul 2).

Informieren Sie sich

wbv Publikation
Begabungs- und Begabtenförderung in der Schule – 2. LemaS-Band erschienen

Der 2. Band der Reihe Leistung macht Schule präsentiert Erkenntnisse des Forschungs- und Schulentwicklungsprojekts in insgesamt sechs Dimensionen der Begabungs- und Begabtenförderung in der Schule. „Das Buch veranschaulicht, wie eine begabungs- und leistungsfördernde Schule und ihr Unterricht theoretisch gedacht, empirisch fundiert und in der Praxis konkret gestaltet werden können“, so Prof. Dr. Gabriele Weigand, Koordinatorin des Forschungsverbunds LemaS. Neben Grundlagenbeiträgen zur Schul- und Leitbildentwicklung, zu kooperativen Netzwerken, förderbasierter Diagnostik, Unterrichtsentwicklung in den MINT-Fächern und Sprachen sowie Beratung und Begleitung geben Praxisbeispiele Einblicke in die Strategien, Konzepte, Maßnahmen und Materialien, die als LemaS-P³rodukte in dialogischer Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schulen entwickelt werden. Prof. Dr. Gabriele Weigand ist zusammen mit den Mitgliedern der LemaS-Steuergruppe, Prof. Dr. Christian Fischer, Prof. Dr. Friedhelm Käpnick, Prof. Dr. Christoph Perleth, Prof. Dr. Franzis Preckel, Prof. Dr. Miriam Vock und Prof. Dr. Heinz-Werner Wollersheim, die Herausgeberin des Buches, das im wbv Verlag erschienen und im Open Access verfügbar ist. Autorinnen und Autoren der Beiträge sind die wissenschaftlichen Projektleitungen und ihre Mitarbeitenden, in einzelne Praxisbeiträge sind auch Lehrpersonen von den LemaS-Schulen eingebunden. Das E-Book steht hier zum Download bereit.

LemaS-Jahrestagung 2022 / Valentin Paster
Innerschulische Kooperation in Schulentwicklungsprozessen

Das Leitbild der Kooperativen Gesamtschule Kirchberg (KGS Kirchberg) lautet „Wir gestalten miteinander, individuell, vielfältig Schule zukunftsorientiert“, wobei das Miteinander bei der Kooperativen Gemeinschaftsschule, die sich aus dem Ausonius-Gymnasium und der Ausonius-Realschule Plus zusammensetzt, den Grundbaustein des Schullebens darstellt. Die Kooperation der beiden Schulen beinhaltet eine gemeinsame (schulartübergreifende) Orientierungsstufe, ein gemeinsames Schulgelände sowie gemeinsame außerunterrichtliche Aktivitäten. Die beiden Kollegien der Realschule und des Gymnasiums, bestehend aus mehr als 90 Lehrpersonen, sowie schulische Gremien wie Eltern-, Schüler- und Personalvertretungen kooperieren eng miteinander. Diese innerschulische Kooperation ist der Motor, um die Schule begabungs- und leistungsfördernd zu gestalten. Welchen Weg hat die Schule bisher als LemaS-Schule zurückgelegt? Was hat sich durch „Leistung macht Schule“ an der Schule bewegt? Lehrerin und LemaS-Koordinatorin Sylvia Brand sowie die beiden Elternvertreterinnen Gundula Helsper und Beata Kosno-Müller geben Einblicke in die Leitbildentwicklung und innerschulische Kooperation, insbesondere unter dem Aspekt der Erziehungs- und Bildungspartnerschaft von Eltern und Schule an der KGS Kirchberg.

Valentin Paster
Gemeinsam auf Kurs - LemaS-Jahrestagung 2022 in Berlin

Schule, Wissenschaft und Politik setzten ihren gemeinsamen Kurs auf der LemaS-Jahrestagung fort. LemaS zielt auf die Weiterentwicklung von Schule und Unterricht, um individuelle Potenziale optimal zu fördern. Mit rund 750 Teilnehmende aus Schulen, Wissenschaft und Bildungspolitik fand die Jahrestagung an der Humboldt-Universität zu Berlin statt. Im Mittelpunkt standen Strategien, Konzepte, Maßnahmen und Materialien (LemaS-P³rodukte) zur Begabungs- und Begabtenförderung, die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Forschungsverbunds LemaS gemeinsam mit 300 Schulen entwickeln und erproben. Das Tagungsmotto „LemaS auf Kurs- Wege begabungsförderlicher Schulen“ rahmte die rund 75 Professionalisierungsangebote aus Workshops, Vorträgen und Themenforen. Mit dem gemeinsamen Ziel, die Förderung der Potenziale und Stärken der Schülerinnen und Schüler ins Zentrum von Schule und Unterricht zu stellen, haben die LemaS-Schulen in den letzten Jahren gemeinsam mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Forschungsverbunds unterschiedliche Wege zurückgelegt. Auf diesen Entwicklungspfaden und ihren Erträgen ging es in Berlin. Darüber hinaus wurde die Jahrestagung von den Akteuren in "Leistung macht Schule" zur Vernetzung und dem Austausch auf Augenhöhe genutzt.