Teilprojekt 2
Auf- und Ausbau kooperativer Netzwerkstrukturen

Inhalt

In Teilprojekt 2 geht es um die Unterstützung der teilnehmenden Schulen beim Auf- und Ausbau kooperativer Netzwerkstrukturen. Aktive Netzwerke im pädagogischen Bereich helfen, vorhandene lokale, regionale und überregionale Ressourcen zu bündeln, schulübergreifend zugänglich zu machen und damit einen ‚Mehrwert‘ für alle Partner zu erreichen. Dazu werden Austauschforen und Kooperationsformen etabliert und es wird über die Netzwerke ermöglicht, spezifische Kompetenzen, Wissen, Erfahrungen und Anreichungs- bzw. Bildungsangebote zu teilen, zu erweitern und zu verbreiten. Gleichzeitig steht die Pflege  kooperativer Netzwerkstrukturen in enger Wechselwirkung mit der Entwicklung der Einzelschulen. Der weitere Ausbau der Vernetzung und dessen Rückwirkung auf die beteiligten Schulen wird während der gesamten Projektlaufzeit wissenschaftliche begleitet. Das erfolgt durch Ausgangserhebungen mit dem Fokus auf den Ist-Stand und den jeweiligen Bedarfen sowie durch Informations- und Beratungsangebote bei Um- und Neustrukturierung von Netzwerken. Zentral ist neben der Bearbeitung wissenschaftlicher Fragestellungen die bedarfsgerechte Unterstützung und Begleitung der Schulen. 

Ziele

Ziel von Teilprojekt 2 ist es, den Auf- und Ausbau von Netzwerken zwischen den beteiligten Schulen und relevanten (auch externen) Kooperationspartnern je nach Bedarf und Zielvorstellungen der Schulen anzuregen, den Entwicklungs- und Implementierungsprozess zu unterstützen und wissenschaftlich zu begleiten. Dabei ist auch vorgesehen, Primar- mit Sekundarschulen in ihren Einzugsbereichen zu vernetzen und die Übergänge besonders in den Blick zu nehmen. Während der Projektlaufzeit werden Gelingensbedingungen analysiert und dokumentiert sowie flexible und nachhaltige Konzepte erarbeitet und distribuiert. Übergeordnetes Ziel der Netzwerkarbeit ist es, geeignete Förderkontexte für (potenziell) leistungsstarke Schülerinnen und Schüler über die gesamte Schulzeit hinweg zu etablieren  und entsprechende schulische Innovationsprozesse anzuregen und zu konsolidieren.

Programm/Durchführung

In der ersten Projektphase von Teilprojekt 2 steht die Unterstützung der Schulen bei der Stabilisierung bzw. dem Auf- und Ausbau von Netzwerken im Mittelpunkt. In der wissenschaftlichen Prozessbegleitung werden nach dem Design Based Research Ansatz zunächst der Ist-Stand, sowie die Vorstellungen und Ziele an den beteiligten Schulen erhoben und  die bereits bestehenden Netzwerk- und Kooperationslandschaften erfasst. Anschließend geht es um die Netzwerk(aus-)bildung sowie die Erarbeitung und Erprobung netzwerkinterner Strukturen. Aufbauend auf den gewonnenen Erfahrungen aus der dann folgenden Implementations- und Optimierungsphase des Projekts sollen nachhaltige Konzepte schulischer Netzwerkbildung abgeleitet und  etabliert werden. 

Die Teilprojekte 1 und 2 arbeiten in der Leitbild- und Schulentwicklung sowie im Auf- und Ausbau kooperativer Netzwerkstrukturen eng zusammen. 

Akteurinnen und Akteure aus Wissenschaft und Schulen

Team an der Humboldt-Universität zu Berlin (HU Berlin)

Avatar von Hans Anand Pant

Projektleitender

Prof. Dr. Hans Anand Pant

Avatar von Frederik Ahlgrimm

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Dr. Frederik Ahlgrimm

Avatar von Ricarda Albrecht

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Ricarda Albrecht

Avatar von Marta Cicuto

Projektleitung Assistenz

Marta Cicuto

Team an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe

Avatar von Gabriele Weigand

Verbundkoordination & Projektleitende

Prof. Dr. Gabriele Weigand

Avatar von Andreas Hensel

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Andreas Hensel

Avatar von Mirjam Maier-Röseler

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Mirjam Maier-Röseler

Avatar von Armin Sehrer

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Dr. Armin Sehrer

Avatar von Katharina Weiand

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Katharina Weiand

Team an der Universität Paderborn

Avatar von Simone Seitz

Projektleitende

Prof. Dr. Simone Seitz

Avatar von Anna Schwermann

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Anna Schwermann

Avatar von Michaela Sindermann

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Michaela Sindermann

Team an der Universität Rostock

Avatar von Christoph Perleth

Projektleitender

Prof. Dr. Christoph Perleth

Avatar von Angelika Haase

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Dr. Angelika Haase

Avatar von Daniela Hoese

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Dr. Daniela Hoese

Informationen zu den LemaS-Schulen

Schularten

  • Primarstufe (8)
  • Weiterführend (16)

Bundesländer

Das Teilprojekt begleitet 24 Schulen aus 10 Bundesländern.

Veröffentlichungen

2019 TP 1 & TP 2 Buchbeitrag

Zur Entwicklung leistungsfördernder Schulkulturen

Seitz, Simone & Sindermann, Michaela (2019): Zur Entwicklung leistungsfördernder Schulkulturen. In Fischer, C. et al. (Hrsg.): Begabungsförderung, Leistungsentwicklung, Bildungsgerechtigkeit – für alle. Münster, New York: Waxmann Verlag. (in Druck)

2019 TP 1 & TP 2 Buchbeitrag

Warum inklusive Schulen leistungsförderliche Schulen sind

Seitz, Simone & Weigand, Gabriele: (2019): Warum inklusive Schulen leistungsförderliche Schulen sind. In: Stechow, E. v./ Hackstein, P./ Müller, K./ Esefeld, M. & Klocke, B. (Hg.): Inklusion im Spannungsfeld von Normalität und Diversität. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 223-230.

2019 TP 1 & TP 2 Buchbeitrag

Begabung und Begabungsförderung im Spiegel der Heterogenitätsdiskussion

Weigand, G. (2019). Begabung und Begabungsförderung im Spiegel der Heterogenitätsdiskussion. In: Christian Reintjes / Ingrid Kunze / Ekkehard Ossowski (Hrsg.).  Begabungsförderung und Professionalisierung. Befunde, Perspektiven, Herausforderungen (S. 73-85). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

2019 TP 1 & TP 2 Zeitschriftenbeitrag

„Einer alleine kann das gar nicht leisten“ - kollegiale Professionalisierungsprozesse und die Rolle der Schulleitung

Maier-Röseler, M., Maulbetsch, M. & Weigand, G. (2017). „Einer alleine kann das gar nicht leisten“ - kollegiale Professionalisierungsprozesse und die Rolle der Schulleitung. SchulverwaltungPraxiswissen Schulleitung. Köln: Wolters Kluwer Deutschland GmbH / Carl Link

2019 TP 1 & TP 2 Zeitschriftenbeitrag

Die Einzelschulen sind der Motor der Schulentwicklung. Einblicke in die Forschungs- und Entwicklungsarbeit des bundesweiten Projekts »Leistung macht Schule«

Weigand, G. (2019). Die Einzelschulen sind der Motor der Schulentwicklung. Einblicke in die Forschungs- und Entwicklungsarbeit des bundesweiten Projekts »Leistung macht Schule«. SchulVerwaltungBaden-Württemberg, 6, 184-187.