Teilprojekt 5
Adaptive Formate selbstregulierten und forschenden Lernens

Inhalt

Teilprojekt 5 fokussiert das selbstregulierte und forschende Lernen, das (potenziell) leistungsstarke Schülerinnen und Schüler benötigen, um ihre Potenziale entfalten zu können. Während in Teilprojekt 4 individuelle Forder- und Förderbedarfe der Schülerinnen und Schüler auf Grundlage der potenzial- und prozessorientierten Diagnostik identifiziert werden, um die Schülerinnen und Schüler zu unterstützen, geht es in Teilprojekt 5 um die kognitive, metakognitive, aber auch motivational-volitionale Lernstrategien. Es werden daher adaptive Lernarchitekturen- und Vermittlungsmethoden zu effektiven Strategien selbstregulierten und forschenden Lernens unter Berücksichtigung des schulischen Ressourcenpools konzipiert, angewandt und evaluiert. Zunächst wird der Einsatz der Strategien und Materialien in einer Pilotphase erprobt und anschließend in den Klassenunterricht implementiert. Parallel dazu gibt es praxisbegleitende Qualifizierungen von Lehrpersonen, Multiplikatoren und Multiplikatorinnen sowie Schülerinnen und Schüler.

Ziele

Das zentrale Anliegen der Teilprojekt 4 bis 6 ist die individuelle Förderung selbstregulierten, forschenden und diversitätssensiblen Lernens von (potenziell) leistungsstarken Schülerinnen und Schüler (einschließlich erwartungswidrigen Minderleistern) im Regelunterricht der Primarstufe und Sekundarstufe I auf Grundlage einer potenzial- und prozessorientierten Diagnostik durch Lehrpersonen. Die Entwicklung erfolgt im Zyklus eines dialogischen Austausches von Wissenschaft und Schulpraxis. In Teilprojekt 5 liegt der Fokus auf der Entwicklung und Übertragung von Forder- und Förderformaten des selbstregulierten und forschenden Lernens im Regelunterricht, um den individuellen Bedarfen der (potenziell) leistungsstarken Schülerinnen und Schüler zu entsprechen. Es werden ein Methodenkoffer sowie ein Qualifizierungskonzept zur pädagogischen Diagnostik für Lehrpersonen zum selbstregulierten und forschenden Lernen erstellt.

Programm/Durchführung

In der Pilotphase von Teilprojekt 5 wird zunächst ein Format zum selbstregulierten und forschenden Lernen, das in enger Zusammenarbeit mit der teilnehmenden Schule entwickelt wurde, als Pull-Out-Programm mit der Schule erprobt. Damit verbunden ist die Entwicklung eines diagnosebasierten Strategie- und Materialpools. In der Optimierungsphase geht es um die Weiterentwicklung der Konzepte mit besonderem Fokus auf spezielle Förderkonzepte zum selbstregulierten und forschenden Lernen. Den Abschluss bilden die Implementationsphase in der schulischen Praxis. Im Rahmen von praxisbegleitenden Qualifizierungsmaßnahmen werden erforderliche Kenntnisse und Projektbausteine interessierten Lehrpersonen zur Verfügung gestellt.

Akteurinnen und Akteure aus Wissenschaft und Schulen

Team an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Avatar von Christian Fischer

Projektleitender

Prof. Dr. Christian Fischer

fiscchr@uni-muenster.de
Avatar von Christiane Fischer-Ontrup

Projektleitende

Dr. Christiane Fischer-Ontrup

ch.fischer-ontrup@uni-muenster.de
Avatar von Christoph Busch

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Christoph Busch

christoph.busch@uni-muenster.de
Avatar von Anne Vohrmann

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Dr. Anne Vohrmann

anne.vohrmann@uni-muenster.de

Informationen zu den LemaS-Schulen

Schularten

  • Primarstufe (4)
  • Weiterführend (11)

Bundesländer

Das Teilprojekt begleitet 15 Schulen aus 11 Bundesländern.