Teaser

Los geht`s! 

Ab sofort können alle Teilnehmenden das Conference Angebot nutzen. Nach Anmeldung auf der digitalen Kongressplattform können die Teilnehmenden sich ihr individuelles Programm zusammenstellen, indem sie im Programm Favoriten markieren. Über die Chat-Funktion können zudem bereits im Vorfeld Fragen an die Referentinnen und Referenten der Vorträge, Workshops und Diskussionsrunden gestellt werden. Neben der Eröffnungsveranstaltung werden, auch die Abschlussveranstaltung sowie einige der Haupt- und Abendvorträge live von der Hauptbühne aus Münster gestreamt. Die vielen weiteren Workshops, Vorträge, Symposien und Webinare finden in kleineren digitalen Räumen statt. Darüber hinaus sind aufgezeichnete Vorträge für die Teilnehmenden über die Kongressplattform vor, während und nach der Veranstaltung abrufbar. Die LemaS-Jahrestagung 2021 findet vom 22. bis 24. September 2021 digital statt. Sie wird gemeinsam mit dem 7. Münsterschen Bildungskongress unter dem Motto „Potenziale erkennen - Talente entwickeln - Bildung nachhaltig gestalten“ im Format digital Plus ausgerichtet. Ausgewählte Referenteninnen und Referenten sind für Aufzeichnungen vor Ort, die Schulen und die Kongressbesucher nehmen digital teil. Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster mit dem Internationalen Centrum für Begabungsforschung (ICBF) stellte bereits mit dem letzten Münsterschen Bildungskongress 2018 den Rahmen für die Auftaktveranstaltung, und damit die erste LemaS-Jahrestagung. Es ist das zentrale Treffen der Akteure im Projekt „Leistung macht Schule“, bei dem einmal im Jahr alle 300 Projektschulen, der gesamte Forschungsverbund LemaS sowie die Vertreterinnen und Vertreter der Bund-Länder Initiative zur Vernetzung, zum Austausch und der Weiterarbeit am gemeinsamen Vorhaben zur Förderung leistungsstarker und potenziell leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler zusammen kommen. 

Kuhlmann / icbkongress

Eröffnung der LemaS-Jahrestagung mit dem Münsterschen Bildungskongress

Zum Auftakt des 7. Müsterschen Bildungskongress im Verbund mit der LemaS-Jahrestagung 2021 stimmten zwei Hauptvorträge und eine Podiumsdiskussion auf das zentrale Thema „Potenziale erkennen - Talente entwickeln - Bildung nachhaltig gestalten“ ein. Bis zum 25. September treffen sich rund 1000 Teilnehmende aus Wissenschaft, Bildungspraxis und Politik, um in vielfältigen digitalen Formaten der Frage nachzugehen, wie Schülerinnen und Schüler durch die Förderung ihrer Potenziale bestmöglich auf komplexe Herausforderungen der Zukunft angesichts des Klimawandels und globalen politischen oder gesundheitlichen Krisen vorbereitet werden können. Kongressgastgeber Prof. Dr. Christian Fischer vom Internationalen Centrum für Begabungsforschung (icbf) und Projektleiter im Forschungsverbund LemaS hebt bei der Eröffnung hervor: „Die Förderinitiative von Bund und Ländern „Leistung macht Schule“ zur begabungsfördernden Schul- und Unterrichtsentwicklung leistet einen wichtigen Beitrag für ein innovatives, zukunftsorientiertes Bildungssystem.“ Gemeinsam mit Prof. Dr. Gabriele Weigand, Leiterin des Forschungsverbunds LemaS, würdigte er zur Eröffnung des Bildungskongresses das besondere Engagement der 300 Projektschulen. Für Prof. Dr. Gabriele Weigand gehören die Themen Begabungsförderung und nachhaltige Bildung eng zusammen: „Mit LemaS zielen wir auf eine zukunftsfähige Bildungslandschaft durch die Verankerung der Begabungs- und Leistungsförderung als Kernaufgabe jeder Schule. Denn die Förderung der individuellen Potenziale aller, auch der begabten und potenziell besonders leistungsfähigen Schülerinnen und Schüler, befähigt Kinder und Jugendliche zur selbstbestimmten Teilhabe und zur aktiven, verantwortungsvollen Mitgestaltung an unserer Gesellschaft.“

Foto: Tina Witherspoon/Unsplash

Vortragsreihe im Tandem - eine Vorschau

Die LemaS-Jahrestagung findet gemeinsam mit dem Münsterschen Bildungskongress im Format DigitalPlusstatt. Dadurch können die Schulen neben den LemaS-spezifischen Angeboten auch weitere Workshops, Vorträge oder Diskussionsrunden zum Oberthema "„Potenziale erkennen - Talente entwickeln - Bildung nachhaltig gestalten" wahrnehmen. Natürlich haben auch die anderen Kongressteilnehmenden die Möglichkeit, das Projekt "Leistung macht Schule" kennenzulernen. LemaS-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler der 22 Teilprojekte haben sich zu Tandems zusammengetan und bieten mit sieben Vorträgen Einblicke in die interdisziplinäre Arbeit zur Leistung- und Begabungsförderung. (1) Um "Die Rolle dynamisch-interaktiven Feedbacks in der Gestaltung individueller Lernpfade Hochleistender" geht es im Tandem von Teilprojekt 21 und Teilprojekt 1 und 2. (2) Aus der Fachdidaktik Deutsch (Teilprojekt 15) und der Fachdidaktik Mathematik (Teilprojekt 8) kommt der Beitrag zur "Differenzierte(n) Begabtenförderung im Deutsch- und Mathematikunterricht der Primarstufe". (3) Einen Fokus auf das forschende Lernen legt das Tandem aus Teilprojekt 10 und Teilprojekt 12: "Mit Forschendem Lernen Potentiale im naturwissenschaftlichen Regelunterricht finden und fördern". (4) Die Teilprojekte 13 (Schwerpunkt Informatik) und 8 (Schwerpunkt Mathematik) präsentieren in ihrem Vortrag "Kriterien für offene, substanzielle mathematisch-informatische Lernumgebungen theoretisch darzustellen, die sowohl mathematische als auch informatische Kompetenzen in einem fächerübergreifenden Unterricht fördern und fordern.". (5) Prof. Dr. Wolfgang Hallet, Leitender von Teilprojekt 18, bildet ein Tandem mit Vanessa Friedberger, wissenschaftliche Mitarbeiterin in Teilprojekt 1. Gemeinsam nehmen sie die spezifische Rolle der schulischen Akteure im Projekt "Leistung macht Schule" in den Blick: "Lehrer:innen als Forscher:innen. Professionelle Haltung, Forschungskompetenzen und Rollenwechsel". (6) Um "Scaffolding in der individuelle Begabungsförderung" geht es im LemaS-Tandemvortrag von LemaS-GRiP (Teilprojekt 16) und dem Teilprojektverbund 4-6 zum diFF-Projekt. (7) Gemeinsam mit Vertreterinnen der LemaS-Schulen präsentieren Prof. Dr. Christoph Perleth (Teilprojekt 1 und 2 und Prof. Dr. Carmen Spiegel (Teilprojekt 17) die "Vortrag 7: "Kommunikation als zentrales Thema der Schul- und Unterrichtsentwicklung".

Internationales Centrum für Begabungsforschung, WWU Münster | Foto: Michael Kuhlmann

LemaS in Münster

Seit 2003 wird der Münstersche Bildungskongress vom Internationalen Centrum für Begabungsforschung (ICBF) an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster in Kooperation mit dem Ministerium für Schule und Weiterbildung Nordrhein-Westfalen und dem Landeskompetenzzentrum für Individuelle Förderung unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Christian Fischer und Dr. Christiane Fischer-Ontrup alle drei Jahre ausgerichtet. Er richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Studierende, pädagogische Fachkräfte, Verantwortliche der Lehreraus- und Weiterbildung sowie aus Bildungspolitik und -administration mit einem Themenschwerpunkt auf der Begabungsforschung. Wie im Jahr 2018 findet er auch in diesem Jahr zusammen mit der LemaS-Jahrestagung statt, allerdings pandemiebedingt im Format digital Plus. Prof. Dr. Christian Fischer ist Mitglied der Steuergruppe des Forschungsverbunds LemaS. Zudem leitet er gemeinsam mit Dr. Christiane Fischer-Ontrup die Teilprojekte 4 bis 6 zum diagnosebasierten individualisierten Fordern und Fördern (diFF). Wissenschaftliche Mitarbeitende der Verbundkoordination mit Arbeitsschwerpunkten bei der Methodenberatung, dem LemaS-Schnittstellenmodul und dem Tagungsmanagement arbeiten ebenfalls unter ihrer Leitung in Münster im Projekt "Leistung macht Schule". Daneben sind auch die Teilprojekte 3 und 8 zur Entwicklung adaptiver Diagnose- und Förderkonzepten für den Übergang von Grundschule zur Weiterführenden Schule und mit fachdidaktischem Schwerpunkt auf dem Mathematikunterricht unter der Leitung von Prof. Dr. Friedhelm Käpnick sowie das Teilprojekt 14 "diFF Di2Lesen – Diagnosebasierte differenzierte Leseförderung in der Grundschule", das Prof. Dr. Elmar Souvignier geleitet wird, an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster angesiedelt.

Programmstruktur

1. Tag

  • 15.30
    Eröffnungsveranstaltung
  • 17.15
    Teilnahme am regulären Kongressprogramm
  • Ab 18.30
    Austausch der LemaS-Wissenschaftler*innen

2. Tag

  • 09.00
    Hauptvortrag
  • 10.30
    LemaS-Tandemvorträge
  • 11.45
    Workshops der Teilprojekte 1 bis 3
  • Ab 15.30
    Teilnahme am regulären Kongressprogramm

3. Tag

  • 09.00
    Hauptvortrag
  • 10.30
    LemaS-Tandemvorträge
  • 11.45
    Workshops der Teilprojekte 4 bis 22
  • Ab 15.30
    Teilnahme am regulären Kongressprogramm

Veröffentlichungen

31.08.2021 Präsentation

Teilprojektspezifische Workshops der LemaS-Jahrestagung 2021

Die Übersicht beinhaltet alle Workshops, die die 22 LemaS-Teilprojekte für die Weiterarbeit mit den Projektschulen im Rahmen der LemaS-Jahrestagung anbieten. Am Donnerstag, dem 23.9. sind das Workshops der Teilprojekte 1 bis 3 mit Schwerpunkt Schulentwicklung, Netzwerkbildung und Gestaltung von Übergängen. Die Teilprojekte 4 bis 22 fokussieren die begabungs- und leistungsfördernde Unterrichtsentwicklung und arbeiten mit ihren Schulen am Freitag, den 24.September. Einige der Workshops sind geöffnet für alle Kongressteilnehmenden und entsprechend im Programm gekennzeichnet.

30.07.2021 Präsentation

Programmheft 7. Münsterscher Bildungskongress mit LemaS-Jahrestagung 2021

Detaillierte Informationen zu den Angeboten enthält das vollständige Programmheft inklusive Call for Papers Programm, asynchronen Beiträgen und Erläuterungen zu den Vortragsformaten für den 7. Münsterschen Bildungskongress mit der LemaS-Jahrestagung vom 22. bis 25. September.

31.03.2021 Präsentation

Programmübersicht 7. Münsterscher Bildungskongress mit LemaS-Jahrestagung

Die Programmübersicht gibt einen Ausblick auf die Angebote, die der 7. Münstersche Bildungskongress vom 22. bis zum 25. September für die Teilnehmenden bereithält. Die Kerntage der LemaS-Jahrestagung 2021 sind Donnerstag, der 23. und Freitag, der 24. September.

Ansprechpersonen

Avatar von Nina Füger

Kommunikation

Nina Füger

nina.fueger@ph-karlsruhe.de
Avatar von Leonie Windt-Wetzel

Tagungsmanagement

Leonie Windt-Wetzel

icbfkongress@uni-muenster.de