Teaser

Die LemaS-Jahrestagung 2021 findet vom 22. bis 24. September 2021 statt. Sie wird gemeinsam mit dem 7. Münsterschen Bildungskongress unter dem Motto „Potenziale erkennen - Talente entwickeln - Bildung nachhaltig gestalten“ im Format digital Plus ausgerichtet. Ausgewählte Referenteninnen und Referenten sind für Aufzeichnungen vor Ort, die Schulen und die Kongressbesucher nehmen digital teil. Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster mit dem Internationalen Centrum für Begabungsforschung (ICBF) stellte bereits mit dem letzten Münsterschen Bildungskongress 2018 den Rahmen für die Auftaktveranstaltung, und damit die erste LemaS-Jahrestagung. Es ist das zentrale Treffen der Akteure im Projekt „Leistung macht Schule“, bei dem einmal im Jahr alle 300 Projektschulen, der gesamte Forschungsverbund LemaS sowie die Vertreterinnen und Vertreter der Bund-Länder Initiative zur Vernetzung, zum Austausch und der Weiterarbeit am gemeinsamen Vorhaben zur Förderung leistungsstarker und potenziell leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler zusammen kommen. 

unsplash

Schwerpunktthema: Potenziale, Talente und nachhaltige Bildung

Der Klimawandel und die Corona Pandemie gehören zu den zentralen globalen Herausforderungen, die das Leben im 21. Jahrhundert prägen. Es stellt sich demnach die Frage, wie Bildung heute durch die individuelle Förderung von Potenzialen, Talenten und Begabungen der Kinder und Jugendlichen auf den Umgang und die Bewältigung dieser schwierigen Aufgaben vorbereiten kann. Der diesjährige Münstersche Bildungskongress und die LemaS-Jahrestagung greifen mit dem Motto die Verbindung des Themenkomplexes der nachhaltigen Bildung (Sustainable Development Goals) und der Begabungs- und Leistungsförderung auf. Übergeordneter Rahmen des vielfältigen digitalen Kongressprogramms bildet die Frage, wie eine langfristige Entfaltung leistungsbezogener Entwicklungspotenziale von Kindern und Jugendlichen möglichst optimal gelingen kann und, zum anderen, wie diese Potenziale bzw. Talente bestmöglich für eine aktive und verantwortliche Mitgestaltung von Ökologie, Sozialem, Ökonomie, Kultur, Politik, Globalisierung und Digitalisierung gewonnen werden können. Vorträge und Workshops des Forschungsverbunds LemaS und weiterer nationaler und internationaler Expertinnen und Experten der Begabungs- und Begabtenforschung präsentieren dazu aktuelle Befunde aus der Begabungsforschung und Talententwicklung sowie Konzepte und Modelle der diagnose- und potenzialorientierten Förderung. Es geht außerdem um die grundsätzliche Frage nach Kompetenzen, die Schülerinnen und Schüler im 21. Jahrhundert benötigen, um Ansätze zur Einbindung wichtiger gesamtgesellschaftlicher Themen in den Unterricht sowie um neue Formate des Lernens und Lehrens in digitalen oder hybriden Lernräumen.

Foto: Tina Witherspoon/Unsplash

Vortragsreihe im Tandem - eine Vorschau

Die LemaS-Jahrestagung findet gemeinsam mit dem Münsterschen Bildungskongress statt. Dadurch können die Schulen neben den LemaS-spezifischen Angeboten auch weitere Workshops, Vorträge oder Diskussionsrunden zum Oberthema "„Potenziale erkennen - Talente entwickeln - Bildung nachhaltig gestalten" wahrnehmen. Natürlich haben auch die anderen Kongressteilnehmenden die Möglichkeit, das Projekt "Leistung macht Schule" kennenzulernen. LemaS-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler der 22 Teilprojekte haben sich zu Tandems zusammengetan und bieten mit sieben Vorträgen Einblicke in die interdisziplinäre Arbeit zur Leistung- und Begabungsförderung. (1) Um "Die Rolle dynamisch-interaktiven Feedbacks in der Gestaltung individueller Lernpfade Hochleistender" geht es im Tandem von Teilprojekt 21 und Teilprojekt 1 und 2. (2) Aus der Fachdidaktik Deutsch (Teilprojekt 15) und der Fachdidaktik Mathematik (Teilprojekt 8) kommt der Beitrag zur "Differenzierte(n) Begabtenförderung im Deutsch- und Mathematikunterricht der Primarstufe". (3) Einen Fokus auf das forschende Lernen legt das Tandem aus Teilprojekt 10 und Teilprojekt 12: "Mit Forschendem Lernen Potentiale im naturwissenschaftlichen Regelunterricht finden und fördern". (4) Die Teilprojekte 13 (Schwerpunkt Informatik) und 8 (Schwerpunkt Mathematik) präsentieren in ihrem Vortrag "Kriterien für offene, substanzielle mathematisch-informatische Lernumgebungen theoretisch darzustellen, die sowohl mathematische als auch informatische Kompetenzen in einem fächerübergreifenden Unterricht fördern und fordern.". (5) Prof. Dr. Wolfgang Hallet, Leitender von Teilprojekt 18, bildet ein Tandem mit Vanessa Friedberger, wissenschaftliche Mitarbeiterin in Teilprojekt 1. Gemeinsam nehmen sie die spezifische Rolle der schulischen Akteure im Projekt "Leistung macht Schule" in den Blick: "Lehrer:innen als Forscher:innen. Professionelle Haltung, Forschungskompetenzen und Rollenwechsel". (6) Um "Scaffolding in der individuelle Begabungsförderung" geht es im LemaS-Tandemvortrag von LemaS-GRiP (Teilprojekt 16) und dem Teilprojektverbund 4-6 zum diFF-Projekt. (7) Gemeinsam mit Vertreterinnen der LemaS-Schulen präsentieren Prof. Dr. Christoph Perleth (Teilprojekt 1 und 2 und Prof. Dr. Carmen Spiegel (Teilprojekt 17) die "Vortrag 7: "Kommunikation als zentrales Thema der Schul- und Unterrichtsentwicklung".

Internationales Centrum für Begabungsforschung, WWU Münster | Foto: Michael Kuhlmann

LemaS in Münster

Seit 2003 wird der Münstersche Bildungskongress vom Internationalen Centrum für Begabungsforschung (ICBF) an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster in Kooperation mit dem Ministerium für Schule und Weiterbildung Nordrhein-Westfalen und dem Landeskompetenzzentrum für Individuelle Förderung unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Christian Fischer und Dr. Christiane Fischer-Ontrup alle drei Jahre ausgerichtet. Er richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Studierende, pädagogische Fachkräfte, Verantwortliche der Lehreraus- und Weiterbildung sowie aus Bildungspolitik und -administration mit einem Themenschwerpunkt auf der Begabungsforschung. Wie im Jahr 2018 findet er auch in diesem Jahr zusammen mit der LemaS-Jahrestagung statt, allerdings pandemiebedingt im Format digital Plus. Prof. Dr. Christian Fischer ist Mitglied der Steuergruppe des Forschungsverbunds LemaS. Zudem leitet er gemeinsam mit Dr. Christiane Fischer-Ontrup die Teilprojekte 4 bis 6 zum diagnosebasierten individualisierten Fordern und Fördern (diFF). Wissenschaftliche Mitarbeitende der Verbundkoordination mit Arbeitsschwerpunkten bei der Methodenberatung, dem LemaS-Schnittstellenmodul und dem Tagungsmanagement arbeiten ebenfalls unter ihrer Leitung in Münster im Projekt "Leistung macht Schule". Daneben sind auch die Teilprojekte 3 und 8 zur Entwicklung adaptiver Diagnose- und Förderkonzepten für den Übergang von Grundschule zur Weiterführenden Schule und mit fachdidaktischem Schwerpunkt auf dem Mathematikunterricht unter der Leitung von Prof. Dr. Friedhelm Käpnick sowie das Teilprojekt 14 "diFF Di2Lesen – Diagnosebasierte differenzierte Leseförderung in der Grundschule", das Prof. Dr. Elmar Souvignier geleitet wird, an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster angesiedelt.

Programmstruktur

1. Tag

  • 15.30
    Eröffnungsveranstaltung
  • 17.15
    Teilnahme am regulären Kongressprogramm
  • Ab 18.30
    Austausch der LemaS-Wissenschaftler*innen

2. Tag

  • 09.00
    Hauptvortrag
  • 10.30
    LemaS-Tandemvorträge
  • 11.45
    Workshops der Teilprojekte 1 bis 3
  • Ab 15.30
    Teilnahme am regulären Kongressprogramm

3. Tag

  • 09.00
    Hauptvortrag
  • 10.30
    LemaS-Tandemvorträge
  • 11.45
    Workshops der Teilprojekte 4 bis 22
  • Ab 15.30
    Teilnahme am regulären Kongressprogramm

Veröffentlichungen

31.03.2021 Präsentation

Programmübersicht 7. Münsterscher Bildungskongress mit LemaS-Jahrestagung

Die vorläufige Programmübersicht gibt einen Ausblick auf die Angebote, die der 7. Münstersche Bildungskongress vom 22. bis zum 25. September für die Teilnehmenden bereithält. Die Kerntage der LemaS-Jahrestagung 2021 sind Donnerstag, der 23. und Freitag, der 24. September. Eine detailliertere Übersicht wird in Kürze zur Verfügung gestellt.

Ansprechpersonen

Avatar von Nina Füger

Kommunikation

Nina Füger

nina.fueger@ph-karlsruhe.de
Avatar von Leonie Windt-Wetzel

Tagungsmanagement

Leonie Windt-Wetzel

icbfkongress@uni-muenster.de